Wirtschaft auf RGN:V

  • Hallo zusammen,


    ich werde euch in diesem Thread versuchen einige meiner Ideen hinsichtlich des Wirtschaftssystems und dessen Zyklus näher zu bringen.


    Wirtschaftskreisläufe

    In kurz: In einem Wirtschaftskreislauf werden Geld- und Güterströme dargestellt. Die zwei unabdingbaren und zentrale Hauptinstrumente eines Wirtschaftskreislauf sind "Haushalte" und "Unternehmen". Es geht streng genommen um die Ein- und Ausgaben der jeweiligen Parteien. Vereinfacht können wir fortlaufend von Konsument (der individuelle RGN:V-Spieler) und Produzent (Drogenplantagen, LKW-Hof, jegliche "Arbeitgeber", etc.) sprechen.


    220px-Einfacher_Wirtschaftskreislauf.png

    Einfacher Wirtschaftskreislauf (Wikipedia)


    Was ich damit sagen möchte? Das Geld wird fließen. In eine Richtung, welche auf Dauer nicht fruchten wird. Der Wirtschaftskreislauf wird nicht funktionieren. Warum? Jeder User startet mit 500$. Heißt, eben jene Kaufkrauft berechnet sich ohne äußere Einflüsse auf Userzahl * 500$. Das RGN:V-Team möchte aber nicht, dass Geld von außerhalb generiert wird. Bedeutet: Es besteht ein Geldzyklus aus der Finanzkraft aller User. Bei 100 Usern wären das schlappe 50.000$ (wir erinnern uns: Useranzahl * 500). Diese 50.000$ würden sich durch die Taschen der Leute bewegen, je nach dem, wie wirtschaftlich geschickt man sich anstellt. Es wird sich wie im echten Leben eine Kluft aus arm und reich bilden. Möchte als überspitzt gesagt ein User ein 50.000$-Auto kaufen, müssten alle anderen 99 User keinen einzigen Cent mehr haben. Dies nun erstmal als Basis, aber wie gesagt, rein hypothetisch.


    Kauft sich der User in einem Autohaus ein Fahrzeug, verschwinden von den 50.000$ der insgesamt 100 User mindestens 2% des auf dem Server fließenden Geldstroms (geht man davon aus, es wird das günstigste Auto [1000$] erworben). Verschwinden? Ja, weil der Produzent (Unternehmen, das Autohaus) dieses Geld nicht speichert und es vom Server verschwindet. Dieses Prozedere lässt sich auf nahezu jede folgende Handlung übertragen: der User tankt sein Auto, repariert sein Auto, nutzt die Versicherung seines Autos, kauft sich Konsumgüter wie Getränke, Nahrung oder Dinge wie Longpapers etc. aus den Stores, kauft sich einen Rucksack beim Rucksackverkäufer oder erwirbt Dinge wie eine Taschenlampe oder ein Minenticket. Ihr merkt, es gibt massenhaft Wege (und es werden sicherlich noch weitere Dinge dazustoßen), welche den serverinternen Geldfluss schmälern werden.

    Das RGN:V-Team möchte, dass so wenig Geld aus dem Nichts entsteht wie möglich. Diese Maßnahme würde die Wirtschaft des Servers bereits auf kurze Sicht zerstören. Zumal es aktuell Mittel und Wege gibt, Geld aus dem Nichts entstehen zu lassen (u.a. Trucker, Durchsuchen von Mülleimern, Miner). Es wird an einem weiteren Job gearbeitet, und es nicht der Winzer, der im Ursprung eine Offline-Möglichkeit anbieten soll, sowie eine Online-Möglichkeit. Mit Offline-Möglichkeit meine ich die Ausführung eines Jobs, ohne das einen zweiten User oder einen echten Kunden braucht, wie z.B. Trucker oder Minenarbeiter. Mit Online-Möglichkeit meine ich z.B. einen potentiellen Automechaniker, der außerhalb von Pay'n'Sprays Autos reparieren oder lackieren kann oder einen Taxifahrer, der Leute aus dem tiefsten Nirvana holt und diesen sicher zum gewünschten Ziel fährt. Diese Jobs fruchten erst dann, wenn es echte Kundschaft gibt. Jede Offline-Möglichkeit wird dadurch früher oder später immer profitabler sein als die Online-Möglichkeit, weil es keine zu erfüllende Bedingung gibt, die man nicht beeinflussen kann.


    Geht Geld aus dem Server, muss auch Geld auf den Server, um das finanzielle Gleichgewicht zu halten.

    Folgende Dinge wären eine Möglichkeit, gegenzusteuern:


    - Privatisierung von Tankstellen, Parkplätzen oder -häusern, oder anderen etwaigen Etablissements

    Unternehmerausgaben durch Mats-System ähnlich wie in SA:MP. Tanke verbraucht pro getankten Liter Treibstoff 1 Mat. LKW beliefert Tankstelle, füllt Mats wieder auf. Mats = 0, tanken nicht möglich. Jeder Tankstellenbesitzer möchte Geld verdienen, also muss getankt werden, also werden Mats benötigt, also werden Trucker benötigt. So gibt man dem Job Trucker einen tieferen Sinn in den Wirtschaftszweigen und verknüpft diesen mit anderen Unternehmungen. Dieses Mats-System lässt sich natürlich ebenso auf den Burgerkauf in einer Burger Shot Filiale oder beim Ticketziehen in einem Parkplatzhäuschen (Autos dürfen nur in Parkhäusern oder auf Parkplätzen geparkt werden, ansonsten Abschleppung vom Ordnungsamt) übertragen. So fährt er nicht die immer gleichen Aufträge ab aber bewegt mit seiner Arbeit in der Praxis rein gar nichts. Zur jetzigen Zeit wäre dadurch das LKW-Grinden unlimitiert, und es würden zudem Unmengen an Geld generiert werden, sollten nachtaktive und Monster-Energy-überdosierte User durchballern. So wäre dieser Job limitiert, sollte wirklich jedes Unternehmen volle Mats haben. Außerdem hätte der sicher geglaubte Trucker-Job auch ein Risiko, sollte man bei Mats in Vorkasse treten und diese nicht verkauft bekommen. Durch die Einführung eines Steuersystems (Einnahmen werden durch einen variablen oder vielleicht auch fixen Prozentsatz gekürzt) würde nicht jeder ausgegebene Cent direkt beim Unternehmer landen und dieser "zu reich" werden.


    - Einführung neuer Jobs mit weiterer Offline-Möglichkeit

    Der Winzer soll kommen. Wie wäre es dann mit dem Bauern? Die Fahrzeug-ID des Traktors ist vorhanden, ebenso könnte man ähnlich wie in SA:MP den Bauern eine Strecke nahe den Drogenfeldern abfahren lassen, um diese beispielsweise zu säen.


    - Auszahlung von Zinsen im Payday

    Das Thema ist schwierig, ich weiß, aber aus meiner Sicht unumgänglich. Über die Zinssätze lässt es sich definitiv streitig, und in welcher Regelmäßigkeit die Zinsen ausgezahlt werden (jeden Payday, oder jeden zweiten Payday etc.). Erfolgserlebnisse wie Erfahrungspunkte und Zinsen binden den User an den Server und fördern seine Aktivität. Die Aktivität kommt automatisch mit dem Wirtschaftskreislauf in berühren, wenn beispielsweise durch mehr Rumfahrerei öfter getankt werden muss.


    - Steuern

    Mit Erhebung von Steuern kann das RGN:V-Team gegen eine potentielle Inflation arbeiten. Wird der erste Punkt, die Privatisierung von Unternehmen, umgesetzt, würde bei jedem Kauf Geld vom Server verschwinden. Der Kunde/Käufer kauft das 1.000$-Auto im Autohaus seines Vertrauens, der Unternehmer sieht davon aber lediglich 600$, weil in Los Santos einen von den Admin bestochener Präsident (hehe) 40% Steuern erhebt. Dadurch, dass ein potentielles Mats-System dem Unternehmer bei der Erhaltung seiner Wirtschaftlichkeit erneut zur Kasse bittet, wird der Unternehmer nicht augenblicklich "stein reich", sondern hat mit den Mats und den Steuern zwei natürliche Feinde. Das ein Unternehmer früher oder später doch mal an sein Privatvermögen kommt, sollte mit Hinblick auf die reale Wirtschaft niemanden ein Dorn im Auge sein. Gibt auch viele, die im wahren Leben scheitern, wäre auf dem GTA:V-Server natürlich schwieriger.

    Steuern verbrennen also gute Summen, egal was gekauft wird. Eine weitere Möglichkeit, einen stabilen Geldfluss zu gewährleisten.


    Weitere (kurzgehaltene) Job-Ideen:

    -Automechaniker: Kaufs sich Mats am Schrottplatz und repariert/lackiert Privat- oder Fraktionswagen

    -Bauer: Fährt Feldstrecken in einem Traktor ab, könnte mit den Drogendealer eine Verknüpfung herstellen

    -Taxifahrer: Fährt User von A nach B

    -Anwalt: Verkürzt Inhaftierung von Usern


    Einige Ideen gibt es bereits aus SA:MP, man kann das Rad aber auch nicht nur neu erfinden. Es gibt in GTA:V so viele Möglichkeiten, dass ich vielleicht trotz dieses aufwendigen Threads nicht mal an alles gedacht habe. :D


    Was ist eure Meinung zum Wirtschaftssystem? Wie viel Geld sollte durch Offline-Möglichkeiten entstehen? Wie seht ihr die Punkte?

    Lasst uns da gern konstruktiv drüber quatschen!


    Liebe Grüße

    Steve

    Die Welt braucht Menschen, die an sich glauben, um die Zukunft verändern zu können.

    2 Mal editiert, zuletzt von Steve Seriah ()

  • Zu deiner Grafik oben könnte man vollständigkeitshalber auch noch Banken und den Staat/Regierungsfraktion einfügen, um die zinsen z.b. von der bank auszahlen zu lassen statt vom script und man könnte dann die steuern an den staat zahlen so dass sie gelogt werden und z.b. ein wirtschaftsprüfer prüfen kann ob die steuern richtig gezahlt worden sind (businessbesitzer hätten das leben nicht mehr so leicht und das risiko / die option die steuern nicht zu zahlen und eine strafe bekommen)...

  • Zu deiner Grafik oben könnte man vollständigkeitshalber auch noch Banken und den Staat/Regierungsfraktion einfügen, um die zinsen z.b. von der bank auszahlen zu lassen statt vom script und man könnte dann die steuern an den staat zahlen so dass sie gelogt werden und z.b. ein wirtschaftsprüfer prüfen kann ob die steuern richtig gezahlt worden sind (businessbesitzer hätten das leben nicht mehr so leicht und das risiko / die option die steuern nicht zu zahlen und eine strafe bekommen)...

    Die Grafik ist nicht von mir erstellt. Sie stellt den einfachen Wirtschaftskreislauf in der BWL da.

    Deine Idee finde ich gut und definitiv noch ausbaufähig.

    Die Welt braucht Menschen, die an sich glauben, um die Zukunft verändern zu können.

  • ich weiß dass du die Grafik nicht erstellt hast und dass sie von Wikipedia stammt (steht drunter) ich weiß auch dass sie den Wirtschaftskreislauf darstellt, ich weiß aber auch dass da einige Dinge fehlen wie eben der Staat und die Banken. Kann aber auch sein dass es dann erweiterter Wirtschaftskreislauf heißt...wieauchimmer, das wäre ja alles programmierbare und ich bin davon überzeugt dass die Entwickler sich da schon etwas ähnliches einfallen lassen haben und dass es in einem der kommenden Updates kommen wird

  • ich weiß dass du die Grafik nicht erstellt hast und dass sie von Wikipedia stammt (steht drunter) ich weiß auch dass sie den Wirtschaftskreislauf darstellt, ich weiß aber auch dass da einige Dinge fehlen wie eben der Staat und die Banken. Kann aber auch sein dass es dann erweiterter Wirtschaftskreislauf heißt...wieauchimmer, das wäre ja alles programmierbare und ich bin davon überzeugt dass die Entwickler sich da schon etwas ähnliches einfallen lassen haben und dass es in einem der kommenden Updates kommen wird

    Richtig, der einfache Wirtschaftskreislauf besteht nur aus Konsument und Produzent. Der erweiterte Wirtschaftskreislauf setzt die Banken dazu, der vollständige Wirtschaftskreislauf den lieben Vater Staat. Mein Wissen kommt nicht von ungefähr :)

    Du bist sehr optimistisch. Ich denke aber nicht, dass es Punkte sind, die oben stehen, sollten diese Punkte überhaupt auf einer Liste stehen. Das es tiefer in die Materie geht, ist wohl erst zu erwarten, wenn die Basics stimmen.

    Die Welt braucht Menschen, die an sich glauben, um die Zukunft verändern zu können.

  • Die spärliche Anteilnahme überrascht mich etwas. Meinungen und/oder Ergänzungen, vielleicht auch ein Fazit des RGN:V-Teams.

    Es ist ja nachvollziehbar, dass nicht jeder Hinweis oder jede Idee berücksichtigt werden kann. Solche Ideen aber bieten Nährboden, da diese inspirierend sein können oder man den einen oder anderen Teil einer Idee abgewinnen kann.

    Die Welt braucht Menschen, die an sich glauben, um die Zukunft verändern zu können.

  • Die spärliche Anteilnahme überrascht mich etwas. Meinungen und/oder Ergänzungen, vielleicht auch ein Fazit des RGN:V-Teams.

    Es ist ja nachvollziehbar, dass nicht jeder Hinweis oder jede Idee berücksichtigt werden kann. Solche Ideen aber bieten Nährboden, da diese inspirierend sein können oder man den einen oder anderen Teil einer Idee abgewinnen kann.

    MoinMoin dir,

    die spärliche Anteilnahme ist nicht unbedingt verwunderlich, da ein perfekt ausgeglichener Wirtschaftskreislauf ein sehr komplexes Thema ist, das nicht unbedingt viele User interessiert.

    Ein Fazit des RGN:V-Teams kann ich dir leider aktuell noch nicht geben, ich will dir aber sagen, dass das Thema nicht vergessen ist und man deine Ideen sicher nicht untergehen lassen sollte.

    Eine Geldgenerierung aus dem Nichts kann unter Umständen zu einem Problem werden, da gebe ich dir Recht.

    In der Beta sind die Jobs, die es aktuell gibt zunächst darauf ausgelegt in ihren Grundfunktionen ohne Bugs einfach zu funktionieren.

    Sollten die Berufe ohne Probleme funktionieren kann man einen Wirtschaftskreislauf einbeziehen.

    Es wurden für einige Jobs auch bereits erste exakte Berechnungen vorgenommen, um Fehler aus der Vergangenheit zu korrigieren.

    Weitere Erweiterungen sind dabei natürlich nicht ausgeschlossen.


    Die Abgabe von BIZ wie auf SA:MP finde ich an sich eine gute Idee, man muss dann aber berücksichtigen, wie man diese an die User vergibt.

    Der User, der als erstes 50.000 oder 100.000 $ erfarmt hat, oder sucht man sich andere Kriterien, die das "Turbo-Farmen" ausschließen.

    Natürlich muss erst geprüft werden, ob ein BIZ System gewünscht ist und wie dieses im Falle von GTA:V, wenn man es denn will, aussehen soll.


    Ich möchte erwähnen, dass ich es toll finde, dass du dir viele Gedanken gemacht hast. Wie gesagt, dass hier keiner von uns geantwortet hat, ist unschön, wir haben das Thema aber nicht überlesen.

    Ich kann dir zwar nicht sagen, ob und wenn ja, wie viel von deiner Idee übernommen wird, aber es wird ausgiebig diskutiert werden, denn einige Punkte aus deinem Text muss man besprechen und schauen, wie man damit umgeht.


    Gruß,

    Plops

  • Grüß dich Plops,


    zunächst einmal bin ich hier niemanden böse, der am Thema nicht teilnehmen kann oder möchte. Es geht hier um den einfachsten aller Wirtschaftskreisläufe, ohne weitere Tiefe. Hier muss sonst niemand Wirtschaft studiert haben, um locker mitquatschen zu können.

    Das dann von fast 600 Forenmitgliedern zunächst lediglich einer sich dem Thema annimmt, ist schon etwas demotivierend und hat mich wirklich überrascht.


    "Eine Geldgenerierung aus dem Nichts kann unter Umständen zu einem Problem werden, da gebe ich dir Recht."

    Jaein. Das Problem entsteht nur dann, wenn das Ungleichgewicht zu groß wird. Dann sind die Folgen entweder Armut oder (exorbitanter) Reichtum. Die perfekte Mitte zu finden ist ein Ding der Unmöglichkeit. Die Wirtschaftsformel zur Bestimmung des Break-even-Points, also ab wann es eher Richtung Armut oder Reichtum (exponentielles Wachstum) geht, wäre von so vielen Bedingungen verknüpft.. (Was tut der User, was kauft der User, wie stark bzw. oft führt der User seinen Job aus etc).

    Es muss Geld "aus dem Nichts" geben, ansonsten zerbricht die Wirtschaft an Kaufkraft, weil es bereits mehrere Möglichkeiten gibt, Geld vom Server zu verbrennen. Deshalb ist der Counterpart wichtig.


    Es freut mich, dass ich intern doch für einige Denkanstöße sorgen konnte :)


    Liebe Grüße

    Steve

    Die Welt braucht Menschen, die an sich glauben, um die Zukunft verändern zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!